Home   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz

Straßen- und Tiefbau-Innung Köln-Bonn

Ausbildung

Das Berufsbild Straßenbauer

Die Tätigkeit im Überblick
Straßenbauer/innen stellen den Unterbau sowie den Belag von Straßen, Wegen und Plätzen her und halten Verkehrswege instand. Jede Straße und jeder Weg sind genau geplant. Deshalb beginnt die Arbeit der Straßenbauer mit der Vermessung und Absteckung der neuen Straße. Damit keine Unfälle passieren, muss der Straßenbauer seine Baustelle absichern. Dies kann durch Ampelanlagen, Schilder und Absperrbaken sichergestellt werden. Bei einem Neubau einer Straße, beginnt der Straßenbauer mit der Ausschachtung und dem Anlegen der neuen Höhe für die Straße. Danach wird Schicht für Schicht die Straße je nach Bauklasse aufgebaut, angefangen mit der Frostschutzschicht, der Schottertragschicht und den verschiedenen Deckschichten oder Belägen. Neben dem Neubau einer Straße gehört auch die Unterhaltung bzw. die Instandhaltung vorhandener Straßen. Dazu setzt der Straßenbauer defekte Bordsteine neu, bessert Platten aus und verlegt Natursteinpflaster.

Die Ausbildung im Überblick
Straßenbauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk. Die Ausbildung findet in der Berufsschule, im Betrieb und in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt.

Typische Branchen
Straßenbauer/innen finden Beschäftigung

  • im Straßen-, Rollbahnen- und Sportanlagenbau
  • im Schachtbau sowie im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau
  • bei kommunalen Bauämtern oder Straßen- und Autobahnmeistereien

Die Vergütung im Handwerk
1. Ausbildungsjahr: 680 - 850 €
2. Ausbildungsjahr: 960 - 1200 €
3. Ausbildungsjahr: 1180 - 1475 €

Stand 01.05.2018

Das Berufsbild Kanalbauer

Die Tätigkeit im Überblick
Kanalbauer/innen bauen Abwasserleitungen und halten diese instand. Sie vermessen die Baustelle für die neue Rohrleitung, sichern die Baustelle ab und verlegen - je nach Größe - die Rohre mit Baggern und Radladern. Die Verbindung der Rohre mit Muffen und Dichtungen und die Einbettung in ein Sandbett gehören ebenfalls zum Berufsbild wie die Überprüfung des Gefälles und die Verfüllung des Grabens Schicht für Schicht.

Die Ausbildung im Überblick
Straßenbauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Die Ausbildung findet in der Berufsschule, im Betrieb und in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt.

Typische Branchen
Kanalbauer/innen finden Beschäftigung

  • bei Tiefbauunternehmen
  • in der Abwasserwirtschaft
  • bei kommunalen Bauämtern

Die Vergütung im Handwerk
1. Ausbildungsjahr: 680 - 850 €
2. Ausbildungsjahr: 960 - 1200 €
3. Ausbildungsjahr: 1180 - 1475 €

Stand 01.05.2018

Das Berufsbild Spezialtiefbauer

Die Tätigkeit im Überblick
Spezialtiefbauer/innen schaffen die Voraussetzungen für große Bauvorhaben. Sie bauen Fundamente, Verankerungen und sichern tiefe Baugruben ab. Spezialtiefbauer/innen erstellen besonders tragfähige oder komplizierte Fundamente für z.B. Hochhäuser, Brücken oder Tunnel. Das Bohren und Montieren von Verankerungssystemen hilft beim Errichten von Fundamenten. Beim Eindringen von Grundwasser entwässern Spezialtiefbauer/innen die Baugrube. Aber auch beim Brunnenbau zum Gewinn von Grundwasser oder beim Sichern von Hängen gegen Verrutschen kommen Spezialtiefbauer/innen zum Einsatz.

Die Ausbildung im Überblick
Spezialtiefbauer/in ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk. Die Ausbildung findet in der Berufsschule, im Betrieb und in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt.

Typische Branchen
Spezialtiefbauer/innen finden Beschäftigung

  • bei Tiefbauunternehmen
  • im Brücken- und Tunnelbau
  • bei kommunalen Bauämtern

Die Vergütung im Handwerk
1. Ausbildungsjahr: 680 - 850 €
2. Ausbildungsjahr: 960 - 1200 €
3. Ausbildungsjahr: 1180 - 1475 €

Stand 01.05.2018

Das Berufsbild Tiefbaufacharbeiter

Die Tätigkeit im Überblick
Tiefbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbauarbeiten aus.

Die Ausbildung im Überblick
Tiefbaufacharbeiter/in ist ein 2-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk. Die Ausbildung findet in der Berufsschule, im Betrieb und in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte statt.

Typische Branchen
Tiefbaufacharbeiter/innen finden Beschäftigung

  • in Betrieben des Tiefbaugewerbes
  • in Betrieben der Wasserversorgung und Abwasserwirtschaft
  • in Unternehmen des Straßen- und Schienenverkehrs
  • bei kommunalen Bauämtern

Die Vergütung im Handwerk
1. Ausbildungsjahr: 680 - 850 €
2. Ausbildungsjahr: 960 - 1200 €

Stand 01.05.2018



Für ein gemeinsames Ziel!

Knapp 90 Straßen - und Tiefbaubetriebe aus den Städten Köln und Bonn, dem Rhein-Erft-Kreis, dem Rheinisch-Bergischen Kreis, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Oberbergischen Kreis haben sich unserer Innung angeschlossen, um die gemeinsamen Ziele und Vorstellungen in einer starken Berufsorganisation umzusetzen.

Dabei stehen für uns zwei wesentliche Aufgaben im Vordergrund:

1. Dies ist zum einen die Beratung der Mitgliedsbetriebe in allen Fragen, die mit der Führung eines Straßen- und Tiefbaubetriebes im Zusammenhang stehen.
2. Zum anderen ist dies die Vertretung der gemeinsamen Interessen gegenüber Politik, Verwaltung und Wirtschaft, sowohl in der Region als auch über unsere Verbände auf Landes- und Bundesebene.

Erfahren Sie mehr ...

Straßen- und Tiefbau-Innung Köln-Bonn
Emil-Hoffmann-Straße 7
50996 Köln

Tel.: 02236 / 65360
Tel.: 02236 / 67402
Fax: 02236 / 67402

e-mail@strassenbauer-innung-koeln.de
Home   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung