Home        Die Innung      Bauherreninfos      Betriebssuche      Aus-/Fortbildung      Presse      Aktuelles      Ihr Kontakt      Mitgliederbereich
Aktuelles
 

Tag des Handwerks – Ausbildungswerbung auf dem Heumarkt

Am Samstag, den 16. September fand der diesjährige Tag des Handwerks auf dem Heumarkt in Köln statt. Die Dachdecker- und Zimmerer-Innung Köln war wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Bei den Klängen von Miljö, Mo Torres, F!ASKO und Cat Ballou informierten sich Jugendliche und andere Besucher über die Vielfalt handwerklicher Ausbildungsberufe. Eindrücke vom Tag des Handwerks und insbesondere vom Stand der Dachdecker- und Zimmerer-Innung finden Sie hier.



Lossprechungsfeier der Dachdeckergesellen 2017

Im großen Saal der Dachdecker- und Zimmerer-Innung Köln fand am 11.07.2017 die diesjährige Lossprechung der Dachdeckergesellen statt. Obermeister Thomas Ruhrmann und Lehrlingswart Frank Rosenbaum gratulierten den frisch gebackenen Gesellen und motivierten sie, sich auch in Zukunft stetig weiterzubilden. Höhepunkt des Abends war der obligatorische Schulterschlag, mit dem Obermeister Ruhrmann jeden Dachdeckergesellen in den Gesellenstand erhob. Prüfungsbeste war die einzige Dachdeckergesellin Vanessa Thieltges von der Schröder Bedachungstechnik GmbH. Sie erhielt für ihre überdurchschnittliche Leistung eine modische Armbanduhr, die traditionell von den Bedachungsgroßhändlern Beda, DEG und DAEX gestiftet wird. Aufgrund ihrer im wahrsten Sinne des Wortes sehr guten Prüfungsergebnisse hat sich Frau Thieltges für den Kammerwettbewerb qualifiziert.    Zur Bildergalerie.


Lossprechung der Zimmerergesellen 2017
Am Freitag, den 07.07.17, fand die Lossprechungsfeier für die diesjährigen Zimmerergesellen statt. Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurden die frisch gebackenen Zimmerer nach alter Tradition in die Zunft der Zimmerer aufgenommen. Ganz besonderer Dank gilt der Zimmerei Happerschoß, die ihr Betriebsgelände für die zünftige Lossprechungsfeier zur Verfügung gestellt hat. Bilder von der Lossprechungsfeier finden Sie hier.


 

Tag des Handwerks– Kölsche Klänge auf dem Heumarkt
Am Samstag, den 19. September fand der diesjährige Tag des Handwerks auf dem Heumarkt in Köln statt. Auch die Dachdecker- und Zimmerer-Innung Köln war wieder mit einem eigenen Stand vertreten. Mehr als 1.000 Jugendliche nutzten die Gelegenheit, um sich über handwerkliche Ausbildungsberufe zu informieren. Auf der Bühne begleiteten Cat Ballou, Brings und Kasalla die Veranstaltung mit kölschen Klängen. Fotos zum Tag des Handwerks finden Sie hier.


Vorsicht bei unaufgeforderten Angeboten zur Sturmschadenbeseitigung
Nach größeren Sturmereignissen kommt es leider vor, dass vermeintliche Dachdecker die Beseitigung von angeblichen Sturmschäden anbieten. Diese Angebote erfolgen in der Regel telefonisch und richten sich zumeist an Hausverwaltungen oder Eigentümer, die ihr Gebäude nicht selbst bewohnen. Der Anrufer gibt sich als Dachdecker aus und behauptet einen Sturmschaden festgestellt zu haben. Er bietet die kurzfristige Behebung an. Da Rechnungen für die Behebung von Sturmschäden in der Regel über die Gebäudeversicherung abgewickelt werden, erteilen viele Hausbesitzer und Hausverwaltungen leichtfertig den Auftrag, ohne sich von der Existenz des behaupteten Schadens und der Seriosität des Dachdeckerunternehmens zu überzeugen. In mehreren Fällen, die unserer Innung bekannt geworden sind, hat die Überprüfung vor Ort ergeben, dass die vermeintlichen Sturmschäden nur vorgetäuscht waren. Die abgerechneten Arbeiten sind überhaupt nicht ausgeführt worden. Die Rechnungsstellung erfolgte allein in betrügerischer Absicht. Wir warnen daher vor der leichtfertigen Auftragserteilung im Falle von Sturmschäden. Lassen Sie sich vorab ein schriftliches Angebot erstellen und beauftragen Sie nur seriöse Dachdeckerbetriebe, wie zum Beispiel die Mitgliedsbetriebe der Dachdecker- und Zimmerer-Innung Köln. Die Kontaktdaten der Innungsfachbetriebe finden Sie im Bereich „Betriebssuche“. (Mai 2015)


Nachwuchsbörse im Historischen Rathaus
Im Rahmen der diesjährigen Nachwuchsbörse in der Piazzetta des Historischen Rathauses der Stadt Köln informierten zwei Dachdeckermeister über den Beruf des Dachdeckers. Sie zeigten das breite Berufsbild, berichteten über die Ausbildungsinhalte und informierten über die Karrieremöglichkeiten in diesem Gewerk. (März 2015)


Tag des Handwerks – Kammerpräsident Wollseifer bei den Dachdeckern
Am Samstag, den 20. September fand der diesjährige Tag des Handwerks auf dem Heumarkt in Köln statt. Auch die Dachdecker- und Zimmerer-Innung Köln war mit einem eigenen Stand vertreten.
Viele interessierte Jugendliche, zum Teil in Begleitung ihrer Eltern, nutzten die Gelegenheit um sich über den Ausbildungsberuf des Dachdeckers zu informieren. Auch der Präsident der Handwerkskammer zu Köln, Hans Peter Wollseifer, hatte offensichtlich großen Spaß mit der Bearbeitung eines Schiefersteines. Unser Vorstandsmitglied Werner Jaeger machte den Kammerpräsidenten mit den Grundtechniken der Schieferbearbeitung vertraut.

Fotos zum Tag des Handwerks finden Sie hier.


Aktion „STOP CO2“ am Mittwoch, den 19.02.2014 um 11.00 Uhr auf dem Roncalliplatz in Köln - Zimmerer und Dachdecker für den Klimaschutz! 

In einer öffentlichkeitswirksamen Aktion vor dem Kölner Dom bilden rund 300 Zimmerer und Dachdecker in Kluft den Schriftzug „STOP CO2“. Eine Kamera filmt dies aus großer Höhe. Machen Sie mit! Kommen Sie am 19. Februar 2014 um 11.00 Uhr auf den Roncalliplatz!

Das Dachdecker- und Zimmererhandwerk leisten einen großen Beitrag zum Klimaschutz. So werden durch den Holzbau in Deutschland jedes Jahr rund 14 Millionen m3 Holz verbaut und somit 14 Millionen Tonnen CO2 gebunden – denn Holz ist ein Kohlenstoffspeicher und 1 m3 bindet ziemlich genau 1 Tonne CO2. Darüber hinaus ist der Holzbau eine sehr energieeffiziente Bauweise und reduziert nach seiner Erstellung durch einen geringen Heizwärmebedarf während der Gebäudenutzung die CO2-Emissionen nochmals deutlich.

Insbesondere ältere Gebäude sind richtige Energieschleudern, denn hier dringt viel Wärme durch die Gebäudehülle, also durch Dach und Außenwände. Nach Untersuchungen der deutschen Energieagentur (dena) lassen sich an der Gebäudehülle bis zu 80 % des Energiebedarfs eines Einfamilienhauses einsparen.

In seiner Rede auf dem UN-Weltklimagipfel in Warschau im November 2013 betonte der damalige Bundesumweltminister Peter Altmaier, dass Deutschland zu seinen Klimaschutzzielen stehe und seine CO2-Emissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 senken werde, um 55 Prozent bis 2030 und um 80 bis 95 Prozent bis 2050.

Um dies zu erreichen, sind von der Bundesregierung verschiedene Maßnahmen geplant, unter anderem ein „nahezu klimaneutraler Gebäudebestand“ bis 2050. Dafür sind das Dachdecker- und Zimmererhandwerk verlässliche Partner. Beide Gewerke wollen mit der Aktion „STOP CO2“ die Wichtigkeit und Dringlichkeit einer aktiven Klimaschutzpolitik unterstreichen und auf ihre wichtige Rolle dabei aufmerksam machen. Was passiert wann?

19. Februar 2014

  9:45 Uhr:        Treffen im Kölner Dom zum gemeinsamen Gottesdienst

10:00 Uhr:        Beginn des Gottesdienstes

11:00 Uhr:        Aktion „STOP CO2“auf dem Roncalliplatz direkt neben dem Kölner Dom

ca. 12:00 Uhr:  Bustransfer zur Messe   DACH+HOLZ International 2014


Manfred Schröder gibt Obermeisteramt an Thomas Ruhrmann ab
Nach mehr als 40 Jahren im Vorstand und davon gut 25 Jahre als Obermeister hat Herr Schröder in der Innungsversammlung am 09.07.2013 sein Obermeisteramt planmäßig in jüngere Hände gelegt. Zu seinem Nachfolger wurde Thomas Ruhrmann gewählt.

Die offizielle Verabschiedung fand am Freitag, den 13.09.2013 im großen Sitzungssaal des Innungshauses statt. Viele Weggefährten aus dieser langen Ehrenamtszeit kamen zur Verabschiedung. In seiner Eröffnungsrede ging der neu gewählte Obermeister Thomas Ruhrmann auf die einzelnen Stationen der ehrenamtlichen Tätigkeit des Herrn Schröder ein, von der Mitgliedschaft im Gesellenprüfungsausschuss im Jahre 1966 über das Amt des Lehrlingswartes, des stellvertretenden Obermeisters, des Obermeisters und des Vizepräsidenten bis hin zum Präsidenten des Zentralverbandes des deutschen Dachdeckerhandwerks.

In ihren Grußworten hoben unter anderem der Bürgermeister der Stadt Köln, Manfred Wolf, der Präsident der Handwerkskammer zu Köln, Hans-Peter Wollseifer, der Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks; André Büschkes, der Kreishandwerksmeister aus Köln Nicolai Lucks sowie der Vorsitzende des Dachdecker-Verbandes Nordrhein, Dirk Bollwerk, das besondere ehrenamtliche Engagement von Herrn Schröder hervor. Alle erklärten, wie wichtig es ist, dass erfolgreiche Unternehmer auch in den handwerklichen Organisationen aktiv sind und so ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen und an jüngere Unternehmer weitergeben können.

In Anlehnung an viele von Herrn Schröder vorgenommenen Lehrlings-Lossprechungen wurde er vom Lehrlingswart der Innung, Dirk Feiler, vom Obermeisteramt „losgesprochen“. Wie es auch jedes Jahr beim Gesellenprüfungsbesten üblich ist, erhielt auch Herr Schröder als Geschenk der Innung eine wertvolle Armbanduhr. Der Geschäftsführer der Innung, Heinz-Ludwig Wies, bedankte sich bei Herrn Schröder für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er unterstrich, dass mehr ehrenamtliches Engagement als es von Herrn Schröder der Innung entgegengebracht wurde, nicht möglich ist.

Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich Herr Schröder bei allen Rednern und Gästen, die zu seiner Verabschiedung gekommen waren. Zu seiner Motivation für die jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand der Innung erklärte Herr Schröder, dass ihm die Innung, das Dachdeckerhandwerk und der direkte Draht zu den Innungsmitgliedern stets sehr am Herzen gelegen haben.

Der Kontakt zur Basis und das Wissen um die Probleme sowohl der großen als auch der kleinen
Betriebe sowie die Suche nach geeigneten Lösungen seien ihm stets sehr wichtig gewesen.
Bildergalerie


Hauseigentümer aufgepasst -Warnung vor Betrügern!
Derzeit sind in Köln wieder vermehrt unseriöse Handwerker unterwegs, die Hauseigentümer auf vermeintliche Schäden des Daches aufmerksam machen und an der Haustüre ihre Reparaturdienste anbieten. Mit dem Argument, dass man gerade in der Nähe arbeite und die Arbeiten daher günstig ausführen könne, werden gutgläubige Hauseigentümer zu übereilten, überteuerten und oft auch völlig unnötigen Auftragserteilungen gedrängt. Vor derartigen Geschäftspraktiken warnen wir dringend. Seriöse Dachdeckerbetriebe bieten ihre Leistungen nicht an der Haustüre an. Wenn Sie prüfen wollen, ob Ihr Dach tatsächlich reparaturbedürftig ist, wenden Sie sich bitte an einen unserer Innungsfachbetriebe in Ihrer Nähe (Betriebssuche). Weitere Informationen finden Sie hier.  

 
  zurück     nach oben     Home     Impressum     Seite drucken